fbpx
Montag, 28. November 2022
StartAutosKlassischer 70er Cadillac mit Überraschung auf Schrottplatz gefunden...

Klassischer Cadillac aus den 70ern auf Schrottplatz mit unerwarteter Überraschung unter der Motorhaube gefunden

Ende der 1940er Jahre als Ausstattungsvariante des Cadillac Series 62 auf den Markt gebracht, wurde der de Ville 1958 zu einem eigenständigen Typenschild und entwickelte sich schnell zu einem der kultigsten Luxusautos der Geschichte.

Es wurde bis 2005 gebaut und brachte nicht weniger als acht verschiedene Generationen und eine lange Liste berühmter Umbauten hervor.

Aber während die ersten Modelle von Stadt, Dorf sind mittlerweile begehrte Sammlerstücke, die neusten Versionen finden auf dem Oldtimermarkt kaum Beachtung.

Modelle mit Frontantrieb, die ab dem Jahr 1985 eingeführt wurden, sind am wenigsten wünschenswert, aber die meisten Experten sind sich einig, dass der Niedergang 1977 mit der Ankunft der fünften Ville-Generation begann.

Diese Frage kommt nicht überraschend, da die gesamte Automobilindustrie zu diesem Zeitpunkt eine turbulente Zeit durchlebte.

Verkleinert und mit deutlich weniger leistungsstarken Motoren als frühere Generationen ausgestattet, blieb der de Ville bis Ende der 1970er Jahre mit rund 250.000 Einheiten pro Jahr ein solides Produkt, aber die Auslieferungen gingen bis 1980 auf nur 136.000 zurück.

Es stimmt, dass sich die fünfte und sechste Generation von Ville immer noch in Millionenhöhe verkaufen, was nach den Maßstäben der 80er Jahre nicht schlecht ist, aber Sie werden Cadillac-Enthusiasten nicht sehen, die sich beeilen, sie vor Schrottplätzen oder Scheunen zu retten, wie sie es mit Modellen aus den 60ern tun.

Ein „exklusives“ Modell des Cadillac de Ville

Die „Classic Ride Society“ fand einen 1979er Cadillac de Ville mit einem ungewöhnlichen Motor unter der Haube.

Und wir reden hier nicht von einer limitierten Auflage mit irgendeiner Art speziellem V8 oder einer LS-Variante, wie wir es bei den Restomods gesehen haben, sondern eher von einem Motortausch.

Wer dieses Gerät besaß, bevor es auf dem Schrottplatz blieb, entschied sich fast ausschließlich für einen Reihensechszylinder, da Villes fünfte Generation die einzige Iteration des Oberklassewagens war, die zusätzlich zu V8-Motoren einen V6 erhielt.

Das von der Buick-Division ausgeliehene 252-Kubikzoll-Aggregat (4,1 Liter) wurde Ende des Modelljahres 1980 eingeführt.

Der De Ville war der erste Cadillac, der seit 1914 mit einem Motor mit weniger als acht Zylindern erhältlich war.

Die gleiche Generation erhielt auch einen 350 Kubikzoll (5,7 Liter) V8-Diesel von Oldsmobile.

Wir wissen nicht, was den Vorbesitzer veranlasste, sich für ein Sechs-in-einer-Reihen-Modell aus allen verfügbaren GM-Fabriken zu entscheiden, aber wir können sagen, dass er beim Sprühen verschiedener Komponenten Gold ein wenig kreativ wurde.

Sie möchten mehr wissen oder mit uns über das Thema sprechen? Folgen Sie unserem Seite auf Facebook! Ein Ort für Diskussion, Information und Erfahrungsaustausch. Sie können uns auch weiter folgen Instagram.


Auch sehen:

Erhalten Sie die neuesten Nachrichten und Updates aus der Automobilwelt direkt in Ihren Posteingang.

Verwandt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebt

de_DE_formalGerman