fbpx
Samstag, Februar 4, 2023
StartAutomobilDas Rendering des Ford Mustang Boss 429 von 1970 ist das ideale Auto ...

Die Wiedergabe des Ford Mustang Boss 429 von 1970 ist das ideale Auto für John Wick

Die Berühmten Ford Mustang es braucht nicht Hollywood, um seinen Ruhm in der amerikanischen Muscle-Car-Geschichte zu stärken. Aber als John Wick, gespielt vom echten Getriebekopf Keanu Reeves, seinen ganzen Stolz hatte, einen gestohlenen Ford Mustang Boss 429 von 1969 im ersten John-Wick-Film, festigte das den Platz des Boss 429 in der Populärkultur. Mit einem wiederholten Auftritt in John Wick: Kapitel 2 lässt sich nicht leugnen, dass dies einer ist klassisches Auto das gilt nicht nur für getriebe.

Deshalb das moderner Restomod des legendären Ford Mustang Boss 429 von 1970 des Digitalkünstlers Rostislav Prokop ist der perfekte Kandidat für einen Auftritt in der kommenden Fortsetzung von John Wick: Kapitel 4, die 2023 erscheinen soll. Während das in den Filmen verwendete Auto eigentlich ein Mustang Mach 1 war, der modifiziert wurde, um wie ein 1969er Mustang Boss 429 auszusehen, ist das Modell von 1970 scheint völlig unterlegen. Und dies ist ein moderner Restomod eines Oldtimers, der in der Stilabteilung sicherlich nicht seine Schläge hält. Wenn Ford beschließt, das Boss-Typenschild zurückzubringen, ist dies definitiv das Auto, in das sie es einbauen sollten.

Nur ein Blick auf diese Nachbildung des Mustang Boss 429 von 1970 und Sie wissen genau, um welches Auto es sich bei einem Restomod handelt. Der Boss 429 von 1970 brachte einen anderen Stil in das Auto von 1969, indem er den Ausschluss der Doppelscheinwerfer hervorhob, was zu einem quadratischeren Aussehen führte. Anstelle der äußeren Scheinwerfer wurden zwei Lufteinlässe gestapelt. Dadurch sieht der 70er Boss 429 anders aus als jeder andere Mustang, der davor oder danach kam.

Digital Artist Rostislav Prokop bildet dies originalgetreu nach und verleiht der Frontpartie mit einer bis zu den Kotflügeln reichenden Frontverkleidung sogar noch mehr Charakter. Die modernen LED-Scheinwerfer, die in den mittleren Kühlergrill eingelassen sind, mit abgeblendetem Tagfahrlicht, sind definitiv ein Merkmal, das wir bei modernen Mustangs sehen möchten - bringen Sie die Kreislichter zurück, Ford!

Die Motorhaube mit ihrer spitzen Falte in der Mitte ist Boss 429 pur. Genauso wie der funktionale Lufteinlass. Die Lüftungsschlitze des ursprünglichen Boss 429 machten ihn zum ersten Mustang mit funktionierenden Motorhaubenschlitzen. Unterhaltsame Tatsache: Der Grund, warum die Boss 429-Modelle anders aussahen als andere Mustangs, war, dass Ford die Stütztürme kürzen musste, um die massiven 429 cu herzustellen. Motortuning von NASCAR entwickelt.

Bei diesem Restomod bringt eine tief geschwungene Frontstoßstange etwas Modernität in das Design. Der extreme Frontsplitter hebt sich vom dezenten Kinnspoiler des 69er Modells ab. Während die ursprüngliche Stoßfängerlinie ungestört gerade blieb (mit Ausnahme des 69er, der eine Öffnung hinter der Heckklappe hatte), schüttelt dieser Restomod die Dinge auf, um die Installation moderner Räder und Reifen zu betonen. Es gibt immer noch diesen klassischen Twist an den Hinterrädern.

Apropos Heck, es wird nicht cooler als die Boss 429-Version der Dreifach-Lamellen-Rücklichter des Mustang. Die abgesägte Optik am Heck ist wieder der klassische Boss 429, ebenso wie die Lamellen auf der Heckscheibenabdeckung. Ein Satz von vier Auspuffrohrauslässen zeigt die Leistung dieses modernen Restomods an.

Die Boss 429 von 1969 und 1970 waren Fords Antwort auf die Chrysler-Bedrohung in NASCAR. Ford hatte damals einfach keinen Motor, um mit der Feuerkraft von Chrysler mithalten zu können. Die Lösung war ein neuer 429-Kubikzoll-Motor mit Brennkammern und „halbkugelförmigen“ Köpfen. Dieser Motor hätte es nie in ein Straßenauto geschafft. Abgesehen davon, dass die NASCAR-Vorschriften verlangten, dass der Motor in mindestens 500 Einheiten kommerziell verkauft wurde.

So wurde der Boss 429 geboren. Ford behauptete, der Motor leistete 375 PS, aber dieser registrierte auf dem Leistungsprüfstand fast 500 PS! Die Stock Boss 429 waren zu 14-Sekunden-Läufen in der Viertelmeile fähig! Diese Autos funktionierten auch, mit Rennfahrwerk, Traction-Lock-Differential und 15-Zoll-Magnum-500-Rädern. Insgesamt wurden 857 der Boss 429 von 1969 verkauft und nur 499 der Boss 429 von 1970 hergestellt. Das macht den 70er Boss 429 noch seltener und begehrenswerter.

Während andere Retro-Mustangs ein Comeback feierten, tat dies der Boss 429 nicht. So weit, das ist. Diese Boss 429-Nachbildung enthält a Roush Yates NASCAR V8 Getreu der Tradition🇧🇷 Dieser Kastenmotor wurde speziell von Roush Yates Performance gebaut und ist der offizielle Motorenlieferant für Fords NASCAR-Bemühungen. Er basiert auf dem Windsor 358-Motor und ist auch als Ford FR9 NASCAR-Motor bekannt. Sie werden sogar als 452-Motoren bezeichnet.Diese Motoren leisten über 800 PS und können leicht auf über 1.000 PS gebracht werden.

Das würde diesen 70er Boss 429 Restomod sofort zum König des Hügels machen. Jetzt bleiben nur noch die Fragen: Warum stellt Ford nicht schon eines davon her? Und warum führt John Wick keine Regie?

Sie möchten mehr wissen oder mit uns über das Thema sprechen? Folgen Sie unserem Seite auf Facebook! Ein Ort für Diskussion, Information und Erfahrungsaustausch. Sie können uns auch weiter folgen Instagram.


Auch sehen:

Erhalten Sie die neuesten Nachrichten und Updates aus der Automobilwelt direkt in Ihren Posteingang.

Verwandt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebt

de_DE_formalGerman