fbpx
Donnerstag, 9. Februar 2023
StartAutosLancia Delta Futuristic: Neuster Carbon Restomod in klassischer Amos-Lackierung

Lancia Delta Futuristic: Neuster Carbon Restomod in klassischer Amos-Lackierung

Das italienische Unternehmen Automobili Amos präsentierte den letzten von zwanzig Futurista-Restomods auf Basis des legendären Hot Hatch Lancia Delta-Integral. Als nächstes wird das Unternehmen mit der Produktion eines noch extremeren Projekts namens Safarista beginnen.

In der italienischen Firma kompromissloser Enthusiasten unter der Leitung von Eugenio Amos verbrachten sie vier Jahre damit, nur 20 Exemplare des Autos von Hand zu bauen, dessen Basis der legendäre Lancia Delta HF Integrale war, dessen Rennversion zu Recht zu den gehört Sports Car Club, die wertvollste und erfolgreichste Rallye aller Zeiten.

Die Idee war, die Ästhetik und technische Füllung der ikonischen Hot Hatch der späten 80er und frühen 90er Jahre zu perfektionieren.

Und der neueste Futurist mit einer dreitürigen Karosserie, die fast vollständig aus Carbon besteht, wird von einem Vierzylinder-Zweiliter-Turbobenziner angetrieben.

Da die Karosseriestruktur des Restomod jedoch original ist, sind die Mittelsäulen nicht verschwunden, die Vordertüren konnten nicht verlängert werden und sie sehen bei einem dreitürigen Restomod kurz aus.

Außerdem erhielt der Restomod neue Stoßfänger und Beleuchtung, und der Kühlergrill zwischen den Scheinwerfern wurde leicht angehoben und in einen gemeinsamen schwarzen Rahmen eingefasst, der zu Kühlergrill und Scheinwerfern passt, wodurch der Futurista wie ein Lancia Beta Montecarlo-Coupé aus den Jahren 70 aussieht.

Weitere Details zum neuen Modell

Mehr als 300 PS machen weniger als 1.300 Kilogramm aus, und die Kraftübertragung auf beide Achsen (Integrale) übernimmt ein 5-Gang-Schaltgetriebe zum Preis von 350.000 Euro.

Ein außergewöhnliches Kapitel schließend, haben die Futuristen des Unternehmens bereits ein neues Kapitel zum Thema Delta HF Integrale und dem Delta Integrale des Werksteams von Martini Lancia aufgeschlagen, mit dem Miki Biasion und Beifahrer Tiziano Siviero den ersten Platz in der Safari gewannen Rallye 1988 in der Rallye-Weltmeisterschaft.

Vorerst ist bekannt, dass der Delta Safarista von Amos nur zwei Sitze und einige in Rennwagen verwendete Elemente haben wird und deutlich teurer sein wird als der Futurista, wie als Erinnerung an den Erfolg von Lancia Kenya jeder der zehn Kunden haben muss 570.000 Euro bezahlen.

Sie möchten mehr wissen oder mit uns über das Thema sprechen? Folgen Sie unserem Seite auf Facebook! Ein Ort für Diskussion, Information und Erfahrungsaustausch. Sie können uns auch weiter folgen Instagram.

Auch sehen:

Erhalten Sie die neuesten Nachrichten und Updates aus der Automobilwelt direkt in Ihren Posteingang.

Verwandt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebt

de_DE_formalGerman