fbpx
Donnerstag, 11. August 2022
StartNachrichtWerkstattbesitzer bezahlt Ex-Mitarbeiter mit Einkaufswagen voller Münzen

Werkstattbesitzer bezahlt Ex-Mitarbeiter mit Einkaufswagen voller Münzen

Der Ladenbesitzer sagte: „Wir wollten sicherstellen, dass er jeden Cent bekommt

Als Andreas Flaten im Januar letzten Jahres seinen letzten Gehaltsscheck von einem ehemaligen Arbeitgeber nicht erhielt, beschwerte er sich und rief beim US-Arbeitsministerium an, um Anzeige wegen Gehaltsdiebstahls zu erstatten. Der Arbeitgeber reagierte sofort, indem er über 91.000 Cent in seiner Garage in Fayetteville, Georgia, zurückließ.

Nun verklagt die US-Regierung das Unternehmen mit dem Argument, dass die Tat eine illegale Vergeltung darstelle.

In einer beim Bundesgericht in Georgia eingereichten Beschwerde wirft das Arbeitsministerium OK Walker Autoworks und seinem Eigentümer Miles Walker mehr als nur Kleinlichkeit vor.

Die Klage behauptet, dass das Autohaus das Geld, das sie ihnen schuldeten, von seinen Arbeitern gestohlen habe. Die Klage wirft dem Unternehmen vor, „wiederholt und vorsätzlich“ anderthalb Stunden für Überstunden nicht bezahlt zu haben und stattdessen auf eine Pauschalvergütung zu setzen, unabhängig davon, ob jemand mehr als 40 Stunden pro Woche arbeitet.

OK Walker Autoworks antwortete nicht auf eine Nachricht mit der Bitte um Klärung.

Die Tatsache, die im März 2021 passiert ist – zusammen mit der vorangegangenen Beschwerde – scheint die Ermittler dazu veranlasst zu haben, einen Blick in die Finanzbücher des Ladens zu werfen.

„Ich hätte ehrlich gesagt nicht gedacht, dass irgendetwas geschehen würde“, sagte Flaten, 27, in einem Telefoninterview mit Insider. Er erwartete nicht viel, als er argumentierte, sein Gehalt sei gestohlen worden. Was seitdem passiert ist, hat sein Vertrauen in die Regierung teilweise wiederhergestellt, und er denkt, dass es anderen Arbeitern, die sich in einer ähnlichen Position befinden, eine Lehre sein sollte.

„Sie sollten definitiv keine Angst haben, sich zu melden“, sagte er. "Sprich lauter. Schweigen Sie nicht darüber. Denn wenn du darüber schweigst, wird es dir und allen anderen weiterhin passieren.“

Die Saga begann im Januar 2021, als Flaten das Arbeitsministerium anrief, um zu sagen, dass der Beschwerde zufolge US $ 915 fehlt. Kurz darauf, am 27. Januar 2021, rief ein Vertreter des Dezernats Lohn und Arbeitszeit im Unternehmen an, um sich zu erkundigen, was passiert sei. Der Anzug besagt, dass Flatens frühere Arbeitgeber zunächst trotzig waren und sagten, sie würden ihm keinen Cent geben.

Stunden später beschloss jedoch Walker, der Besitzer, dass er es am Ende des Tages zurückzahlen würde – einen Cent nach dem anderen.

„Wie können Sie diesem Typen klar machen, was für ein ekelhaftes Beispiel für einen Menschen er ist“, zitiert der Anzug Walker, bevor er hinzufügt: „Weißt du was? Ich habe viele Cent; Ich werde sie benutzen.“

Gerichtsdokumente besagen, dass „zusätzlich zu dem Berg von Münzen die Angeklagten eine Kopie von Mr. Flaten mit einem Kraftausdruck auf der Außenseite.“

Der einzige Streitpunkt ist, wie die Cent mit Öl überzogen wurden. Das Unternehmen sagt, dass dies nicht der Fall war; Flaten sagt, in der Garage ist noch ein Fleck.

Das Unternehmen widmete eine Seite Auf deiner Webseite, in dem es sich gegen die „Abbruchkultur“ ausspricht – nachdem der Vorfall viral geworden war, sanken die Online-Bewertungen des Unternehmens – und fordert die Leser auf, „sich gegen die Tyrannei einer autoritären Regierung zu wehren“. Er scheint sich auch über Flaten zu beschweren.

Flaten sagte, ihn störte das nicht allzu sehr. "man muss es einfach ignorieren".

Sie möchten mehr über die automobile Welt erfahren und mit uns darüber sprechen? Folgen Sie unserem Seite auf Facebook ! Ein Ort für Diskussion, Information und Erfahrungsaustausch unter Autoliebhabern. Sie können uns auch weiter folgen Instagram.


Auch sehen:

Erhalten Sie die neuesten Nachrichten und Updates aus der Automobilwelt direkt in Ihren Posteingang.

Verwandt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebt

de_DE_formalGerman